HOME PRESSEMITTEILUNGEN

PARTNERLINKS

Mitgliederlogin:



Pressemitteilungen

Hoch hinaus: Die Lösung für Hamburgs Wohnraummangel liegt auf den Dächern

Gebäudeaufstockungen könnten bis zu 82.000 Wohnungen schaffen

Dr.-Ing. Architekt Bernd Dahlgrün stellte am 9.11. im Rahmen der traditionellen herbstlichen Vortragsveranstaltung des Vereins Hamburger Hausmakler von 1897 e.V. (VHH) seine Forschung zum Potenzial innenstädtischer Gebäudeaufstockungen vor.

Hamburg, 15. November 2016. Die Stadt Hamburg möchte 10.000 neue Wohnungen pro Jahr in den kommenden Jahren bauen. Wegen knappen Baulands und wenigen Neubauwohnungen sind jedoch steigende Immobilienpreise die Folge. Einen Lösungsansatz dafür stellte der Dozent der HafenCity Universität Hamburg (HCU) Dr. Dahlgrün den zahlreichen geladenen Mitgliedern des VHH im gehobenen Ambiente des Steigenberger Hotels Hamburg vor. In einem spannenden Vortrag referierte er über die Ergebnisse aus seiner Dissertation zur Wohnraumschaffung durch Gebäudeaufstockungen. Diese Lösung verbraucht kein zusätzliches Bauland: so könnten bis zu 82.000 (siehe Fußnote) neue Wohnungen geschaffen werden. „Unter baurechtlichen Gesichtspunkten könnten die meisten hamburgischen Wohnungsbauten, die vor 2006 fertiggestellt wurden, aufgestockt werden, solange deren höchste Geschosse nicht höher als 22 Meter sind“, erläutert Dr. Dahlgrün. Viel Potenzial bieten die Bauten der nicht gewinnorientierten Wohnungsbaugenossenschaften.

Sonderfall: historische Bauten

Anders sieht es bei älteren Bauten aus. Die historischen hamburgischen Baukonstruktionen bis zum Ende des zweiten Weltkrieges entsprechen nicht den historischen Bauregeln anderer deutscher Länder. Sie wurden im Vergleich statisch deutlich schmaler dimensioniert und können deshalb nicht grundsätzlich aufgestockt werden. Eine frühzeitige statische Untersuchung des Bestandshauses ist projektentscheidend. „Birgt der historische Bestandsbau statische Reserven, sollte die Gebäudeaufstockung als Leichtbau geplant werden“, sagt Dr. Dahlgrün.

Die VHH-Mitglieder waren hoch interessiert und diskutierten anschließend noch lange die Aspekte des Vortrags.

Dr.-Ing. Architekt Bernd Dahlgrün lehrt seit 2010 an der HCU Hamburg im Fachbereich Architektur. Seine Forschung beschäftigt sich mit konstruktiven, rechtlichen und gestalterischen Rahmenbedingungen von innenstädtischen Gebäudeaufstockungen in Hamburg.

Der Verein Hamburger Hausmakler von 1897 e.V. (VHH) vertritt die Interessen von aktuell 131 Maklern, Hausverwaltern und Sachverständigen. Er fördert das Berufsbewusstsein und den konsequenten Ausbau eines positiven Maklerbildes in der Elbmetropole. VHH-Makler sind angesehene Vermittler und Berater für Mieter wie Vermieter, Käufer und Verkäufer von Immobilien.


1 „Deutschland-­‐Studie 2015: Wohnraumpotentiale durch Aufstockungen“, Studie (Darmstadt/Hannover: Technische Universität Darmstadt, ISP Eduard Pestel Institut für Systemforschung e. V., 29. Februar 2016), 64.